Michael Rüsenberg „Jazzcity“: Jazz-Kahlschlag auf WDR 3

Michael Rüsenberg schildert auf seiner „Jazzcity“ Seite eindringlich die kommenden Veränderungen auf WDR 3, deren Tragweite man sich bewusst machen sollte.

Der größte deutsche öffentlich-rechtliche Radiosender, der einst mit Hilfe eines Dietrich Schulz-Köhn viele Hörer zum Jazz geführt hat, ohne dessen anfängliche Unterstützung der Stadtgarten Köln heute nicht als „europäisches Zentrum für Improvisierte Musik“ dastünde – er bezeichnet die stolze Musikgattung Jazz als „Programmkästchen“.
Sie wird sich ab dem 1.4.19 montags bis freitags die Strecke ab 22:04 Uhr teilen mit „World“ und „avanciertem Pop“.

Die größte deutsche Radioanstalt begibt sich in Sachen Jazz – ohne Not – unter den Standard aller anderen ARD-Anstalten.© Jazzcity, Michael Rüsenberg

Hier zum kompletten Text !

4 Replies to “Michael Rüsenberg „Jazzcity“: Jazz-Kahlschlag auf WDR 3

  1. Mail an den WDR:

    Betreff:: Jazz-Kahlschlag auf WDR3
    Nachricht:: Aus gegebenem Anlass möchte ich Sie nicht beglückwünschen für Ihre kommenden Programmveränderungen, die den Jazz weiter ins Marginale verschiebt: https://www.jazzcity.de/index.php/news/2289-jazz-kahlschlag-auf-wdr3 Als Hörer, der Jazz durch den öffentlichen Rundfunk entdeckt hat, empfinde ich es als sehr traurig, dass ein öffentlich-rechtlicher Sender nicht seiner Aufgabe nachkommt und einer unkommerziellen Musik wie dem Jazz immer weniger Raum zur Entfaltung anbietet.
    Ihr Name:: Orang Lucky

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.