Mibnight Jazzfestival 2019 (III) / „Jo Beyer Quartet“ und „Bastian Kahrs Trio“

Das alljährliche Festival der Musikerinitiative Bremen (MIB) ist seit Jahren ein kleines Füllhorn aktueller und zeitloser Jazz-Stilistiken. Diesseits des „großen“ Festival-Zirkus haben sich die von Deutschlands ältester Jazzmusiker-Initiative ausgerichteten Bremer-Jazz-Tage in und um die Schwankhalle als zugkräftiges Ereignis etabliert.

Die Reize des Programms liegen in der – konsequent musikalisch gewogenen – Mischung aus MIB-Formationen und handverlesenen Ensembles aus anderen Regionen Deutschlands oder dem angrenzenden Ausland.

Dass das zentrale Festival-Programm in diesem Jahr „nur“ mit acht Acts bestückt war, sorgte für einen entspannteren Ablauf und für etwas längere Sets. Das Quartett von Drummer Jo Beyer ist mit Saxofon, Gitarre, Klavier und Schlagzeug ungewöhnlich instrumentiert. Ungewöhnlich fallen auch seine Kompositionen aus, für die der Wahl-Kölner entsprechend humorvoll-schräge Titel findet. Pianist Bastian Kahrs aus Bremen hatte 2017 sein Album-Debüt veröffentlicht. „Nocturnal Habits“ erschien auf dem Label von Pianisten-Kollege und Förderer Olli Poppe. Auch Kahrs ist ein sensibler Melodiker, der eher für den feinen Anschlag als für furiose Attacken zu haben ist.

Link zur Datei

Playlist PDF

© Bremen 2, Sounds In Concert, 1.6.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.