Programmierte Spielwelten überlagern zunehmend unsere realen Lebenswelten – von klischeehaft bis komplex und von ambivalent bis abgründig. Sie verändern dabei fantasievoll, aber nachhaltig unsere Auffassung von real und virtuell, von Identität und Handlungsfreiheit.

„NAVO“ thematisiert dieses spannende Übergangsstadium als Hör-Spiel und experimentell-paradoxe Navigation eines Videogames. Eine geführte, sich komplex verzweigende, selbstbezügliche Erzählung durch ein Labyrinth voller Irrwege, Aussetzer und Kollisionen in einem Meer voller Meta-Aspekte, die die Eindringlichkeit der virtuellen Spielwelten spürbar macht.

Durchflochten mit einem OVAL-Soundtrack, der mit ungewohnten Genres und Methoden wie Chiptune-Ästhetik, Retro-Sound und Tracker-Tools spielt.

NAVO Von Markus Popp

Mit: Vlatka Alec und Marc Hosemann
Ton und Technik bei den Wortaufnahmen: Thomas Monnerjahn
Komposition und Realisation: Markus Popp
(Produktion: SWR/Dlf Kultur 2020)

Markus Popp (aka OVAL), geboren 1968 in Darmstadt. Lebt als Computermusiker, Produzent, Labelbetreiber und Kreativ-Coach in Berlin. Im Jahr 1991 war er Mitbegründer der Band Oval, die er seit 1996 als Soloprojekt betreibt. Mit einem radikalen, verfahrensorientierten und trotzdem hochmusikalischen Ansatz war Oval der Wegbereiter für „Glitch“, „Clicks & Cuts“ und „Minimal“ sowie einer neuen Art von futuristischem „Post-Rock“ und Club-Tracks. Zusammenarbeit u. a. mit Björk, Mouse On Mars, Apparat und Ryūichi Sakamoto.

© SWR 2, ars acustica, 2.6.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.