Auch wenn sie im Konservatorium von Lecce eine klassische Ausbildung als Pianistin und Harfenistin absolvierte, wurde die Leidenschaft für Gesang und traditionelle Musik zentral für ihre künstlerische Karriere. 

Von Cristiana Coletti und Wolfgang Hamm

Mit 21 Jahren beginnt sie Traditionen aus Griechenland, Albanien, Mazedonien, Kroatien, Rumänien und Bulgarien zu studieren. Maria Mazzotta singt auf „Pugliese“, „Griko“ und in vielen anderen Sprachen. Im Januar erschien ihre mit Spannung erwartete neue CD „Amoreamaro“ – mit dem Akkordeonisten Bruno Galeone aus Madagaskar, dem iranischen Perkussionisten Bijan Chemirani und dem Didgeridoo-Spieler Andrea Presa.

Manuskript PDF

© SWR 2, Musikpassagen, 26.4.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.