Beim Newport Jazz Festival 1956 sorgte Paul Gonsalves (1920 – 1974) für eine Sensation: Mit seinem furiosen, sich über 27 Chorusse erstreckenden Solo über Duke Ellingtons „Diminuendo In Blue/Crescendo In Blue“ riss der Tenorsaxofonist die Besucher zu Begeisterungsstürmen hin.

Von Gerd Filtgen

Aber nicht nur in schnellen Stücken demonstrierte Gonsalves seine Meisterschaft. Mit sensibler Balladengestaltung brachte er eine weitere Klangfarbe in Ellingtons Orchester. Als Leader eigener Bands glänzte Gonsalves ebenso überzeugend mit Swing- als auch mit Modern-Jazz-Musikern.

© SWR 2, Jazztime, 15.6.2019

Playlist:

Count Basie:
St. Louis Boogie/CD: The Indispensable Count Basie
Count Basie

Duke Ellington:
Solitude/CD: Masterpieces By Ellington
Duke Ellington

Duke Ellington:
Diminuendo In Blue & Crescendo In Blue/CD: Ellington In Newport
Duke Ellington

George/Hodges/Ellington/James:
I’m Beginning To See The Light/CD: Ellingtonia Moods & Blues
Paul Gonsalves

J. Liveramento:
J. And B. Blues/CD: Gettin‘ Together
Paul Gonsalves

Paul Gonsalves:
Boom-Jackie-Boom-Chick/CD: Boom-Jackie-Boom-Chick
Paul Gonsalves

Paul Gonsalves:
Cleo’s Blues/CD: Cleopatra Feelin‘ Jazzy
Paul Gonsalves

Duke Ellington:
Portrait Of Sidney Bechet/CD: New Orleans Suite
Duke Ellington

Roy Eldridge:
Satin Doll/CD: Mexican Bandit Meets Pittsburgh Pirate
Paul Gonsalves/Roy Eldridge

Duke Ellington:
Mount Marissa/CD: Far East Suite
Duke Ellington

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.