Manu Delago gehört weltweit zu den profiliertesten Virtuosen des Hang. Ein Instrument, das im Jahre 2000 in der Schweiz erfunden wurde und inzwischen in verschiedenen Varianten hergestellt wird.

Es besteht grundsätzlich aus zwei miteinander verklebten stählernen Halbkugeln, auf deren oberen Halbschale Klangfelder eingearbeitet sind. So produziert das Hang mit schwingenden Tönen nahezu sphärische Klänge, diverse Rhythmen und kann sehr dynamisch gespielt werden. Mit seinem Bandprojekt ‚Manu Delago Handmade‘, solistisch und in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern wie Anoushka Shankar, Björk, Bugge Wesseltoft oder Georg Breinschmid vermag der 1984 in Innsbruck geborene Musiker und Komponist Manu Delago, dem Hang immer wieder neue Klanggebilde zu entlocken, die im Zusammenklang mit einem sinfonisch besetzten Orchester wie der Jenaer Philharmonie an Faszination kaum noch zu überbieten sind.

Datei in der Cloud / Gezippt / Kein Passwort

„Six Continents No. 2“

Manu Delago Handmade:
Manu Delago, Hang und Electronics
Isa Kurz, Violine, Klavier und Gesang
Pepe Auer, Holzblasinstrumente
Clemens Rofner, Kontrabass

„Volksbad Jena“, Aufzeichnung vom 10.12.2019

© Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 27.1.2020

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.