Ma grande, meine Liebe, mein Leben! Jean Gabin und Marlene Dietrich

„Ich war seine Mutter, seine Schwester, seine Freundin und noch viel mehr. Ich habe ihn sehr geliebt.“ Und sie hat bis zum Schluss gewartet, ob er zu ihr zurückkehrt. Doch Jean Gabin kam nicht zu Marlene Dietrich zurück.

Von Christian Buckard Und Daniel Guthmann

Die Liebesgeschichte zwischen den Kinomythen hatte filmreife Dramatik, aber kein Happy End. Im Sommer 1941 lernten sie sich in Hollywood kennen: die extravagante schrille Deutsche und der schweigsame bodenständige Franzose. Beide zogen sie in den Krieg: sie als Frontfrau der Truppenunterhaltung, er als Panzerkommandant.

Eine gemeinsame Zukunft in Frieden gelang ihnen nicht.

Christian Buckard und Daniel Guthmann zeichnen eine der großen Liebesgeschichten des 20. Jahrhunderts nach – mit noch nie veröffentlichten Briefen und Dokumenten, die von der Marlene Dietrich Collection Berlin und der Familie Gabins exklusiv zur Verfügung gestellt wurden, und mithilfe von Gabins Kindern und Louis Bozon, dem langjährigen Vertrauten Marlene Dietrichs.

© SWR 2, Feature, 28.6.2020 / Produktion: SWR/NDR/RBB 2011

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen