„Luft. Bewegung“ 2 Hörstücke von Lasse Marc Riek und Thomas Meadowcroft.

Der Sound und die Zerstörungskraft des Windes beschäftigen die Klangkünstler in WDR 3 Open Sounds: Windige Hörstücke von Lasse Marc Riek und Thomas Meadowcroft.

Mit Angela Bischoffstrate

Lasse Marc Riek lässt in seinem neuen Hörstück für das Studio Akustische Kunst natürliche und menschengemachte Objekte vom „äolischen Geist“ berichten.
Er untersucht die akustische Vielfalt von Wind-Phänomenen in schwingenden Konstrukten wie Telefonleitungen, Zäunen, Drähten, Wind-Harfen und in natürlicher Flora und Fauna wie Gräsern, Baumkronen und Felsspalten.

Thomas Meadowcroft inszeniert in einer Koproduktion von ABC Sidney und Deutschlandradio Berlin eine musikalische Reflexion über den Verlust von „Zuhause“ nach einem tropischen Wirbelsturm. Ein Zyklon verwüstet materielle Gegenstände: Das Sofa, das Dach, das ganze Haus. Er kann auch die symbolische Ordnung zerstören: Zugehörigkeit, Recht und Gesetz. Meadowcrofts Hörstück „Moving Homes“ möchte diesen Schmerz lindern, erstens indem es alternative Konzepte von „Zuhause“ anbietet und zweitens indem es in „Zeiten der Krise“ den Radiohörer begleitet und beruhigt.

http://xb187.xb1.serverdomain.org/radio/musik/WindigRiekMeadowcroft.mp3

„Anemoi“
Äolische Musik und unberechenbare Geräuschwelten
Von Lasse Marc Riek
WDR 2017

„Moving Homes“
Von Thomas Meadowcroft
Deutschlandradio/ABC 2016
Mitwirkende: Anthony Burr (Bassklarinette), Robin Hayward (Tuba), Hilary Jeffery (Posaune), Anthea Caddy (Cello), Zoé Cartier (Cello), Boris Meinhold (E-Gitarre), Michael Rotschopf (Stimme), Thomas Meadowcroft (Stimme)

Redaktion Markus Heuger

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen