Lucky LPH 322 – 20th Century Fox (1926-99)

Ok. Ich kann es nur vermasseln…. 😉 Lieder über den Fuchs / Fox. Ausgesucht von Lucky und vorgetragen von u.a. Burt Bacharach with Peter Sellers + The Hollies (WAU), Orchestre Yvan Kirev, Sonny Terry, Joseph Jarman, Ran Blake, Sten Sandell + Sören Runolf usw. Viel spass beim Jagen und was den Firefox anbelangt. Dazu gibt es bestimmt noch eine Erklärung, oder auch nicht.

tracklist:

(1926) Emile Vacher – Plaisance Fox
(1934) Kostas Bezos + The White Birds – Hip Hop-Fox
(1945) Sonny Terry – Fox Chase
(1957) Orchestre Yvan Kirev – Ovdoviala Lissitchkata (The Fox Has Lost His Cubs)
(1964) Shirley Scott + Stanley Turrentine Quartet – The Funky Fox
(1966) Burt Bacharach with Peter Sellers + The Hollies – After the Fox (OST)
(1966) Joseph Jarman Group – Little Fox Run
(1968) Clarence Carter – Looking for a Fox
(1976) Ran Blake – Silver Fox
(1978) Seamus Ennis – The Fox Chase
(1986) Brass Monkey – The Foxhunt
(1988) Sten Sandell + Sören Runolf – The Sound from a Fox
(1992) Lena Willemark, Kirsten Bråten-Berg, Per Gudmundson, Gunnar Stubseid, Ale Möller – Bonden och räven (The Farmer and the Fox)
(1999) Beth Custer – Hide Fox, and All After

total time: 55’55

Foxed by Lucky.
Cover logo from Firefox browser; title from the Hollywood film production company.
Dedicated to Hardy Fox (1945-2018).

8 Comments

  1. Erklärung folgt sogleich:

    Mein Mix „20th Century Fox“ beinhaltet Musik aus dem 20. Jahrhundert, die etwas mit Füchsen zu tun hat. Der Titel konterkariert die Filmfirma selben Namens. „After the Fox“ wurde von ‚United Artists‘ produziert, was für sich einen schönen Mix-Titel ergäbe. Mozilla Firefox hat einen schönen Fuchs als Maskottchen, und Hardy bot sich als Widmung, wenn schon die Residents nicht in den Mix passten.

    Alles Ausflüchte um die Auswahl zu verkleinern und einen Fokus zu bekommen – ich bin selbst immer wieder sehr erstaunt, was dabei zu Tage kommt. Mit Akkordeonmusik zu starten ist immer gut, und Kostas Bezos hatte ich erst neulich am Wickel (LPH 454) – ist diese Musik nicht außerordentlich? Sandell ist für mich immer unglaublich spannend, und ich bin froh dass Joseph Jarman reinrutschte – er gibt der Sache die nötigen Kanten.

    Was ich bei Dir spannend finde, portfuzzle, ist welche Künstler Du im „Vorspann“ nennst… und welche eben nicht. Das „WAU“ interpretiere ich als „WOW“, obwohl Du vielleicht nur Bellen wolltest… wuff-wuff 🙂

    Lucky
    1. Oft nenne ich die Musiker, die selber kenne. Aber das variiert auch. Allerdings war das Wau (wirklich) für Peter Sellars gedacht. Ich schätze ihn sehr.
      Kostas Bezos ist eine Überraschung, aber das sind deine Compilations ja immer. Voller Überraschungen.
      WUFF WUFF

      portfuzzle
      1. Peter Sellers war im Privatleben ja eher eine tragische Figur, zumindest in späteren Jahren (ich hab mal eine sehr deprimierende Doku über ihn gesehen). Aber als Schauspieler war er unglaublich, er ging völlig in seiner Rolle auf, egal ob komisch (wie meist) oder auch ernst (in späteren Filmen).

        ‚Hrundi V. Bakshi‘ aus „The Party“ ist für mich aber der Gipfel seiner Komik – und das trotz „Blackface“ (was für viele heute absolut geschmacklos gegenüber Indern ist; kann ich absolut nachvollziehen). Dass die Musik von Henry Mancini zudem klasse ist, ist nur die Schaumkrönung! 🙂

        Lucky
  2. „I like to Watch“ ist sicher sein ernsthaftester Film – und er hat wohl viel mit Sellers selbst zu tun. Zum Lachen ist dieser Film wenig, aber umso eindrücklicher, wie wandelbar Sellers war. Auch in Kubrick’s „Dr. Seltsam“ war Sellers nicht nur witzig.

    Lucky
      1. Durch unseren Austausch hier bin ich auch noch mal in die Filmographie von Sellers eingetaucht, und habe einen mir unbekannten Film gefunden, den ich sehen möchte – „Hoffman“, aus dem Jahr 1970. Sellers hat darin wohl sehr viel von sich preisgegeben, und zwar soviel, dass er sogar vorhatte, den Film zurückzukaufen… da bin ich gespannt.

        Vergessen dürfen wir natürlich auch nicht Sellers andere Rolle für Kubrick – „Lolita“. Obwohl der Film nicht einer meiner Lieblingsfilme ist, ist Sellers Rolle wirklich zum Brüllen komisch, ich kringel mich schon, wenn ich nur daran denke!! 🙂

        Und zu guter letzt erwähne ich noch „Ladykillers“, einer meiner absoluten Lieblingskomödien. Sellers ist hier zwar viel im Schatten vom genialen Alex Guiness, aber was er zeigt, ist umwerfend – wie der ganze Film!! Und Herbert Lom, der in den Clouseau-Filmen den Kommissar spielt, ist hier auch dabei – ein anderer brillianter Komiker!!

        Lucky
        1. Ich kenne und schätze „Ladykillers“, ein großartiger Film. Allein die Szene wie sich alle in die Telefonzelle pressen… Wahnsinn.
          Oder der Beginn mit Alec Guiness wo er als Schatten wie Nosferatu ausschaut.
          Hab mir den Trailer von Hoffman angeschaut und ich ahne, was du meinst.
          Nebenbei habe ich beschlossen nicht mehr über Peter Sellers erfahren zu wollen.
          Auch Schauspieler sind nur Menschen wie du und ich.

          portfuzzle

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: