Nach hören …

Er lebt. Und er liest! Weder digitales Entertainment noch der Dschungel der Unterhaltungsindustrie haben ihn ausrotten können: den passionierten Leser.

Ein Beitrag von: Andreas Trojan

Lesen ist zwar ein einsames Abenteuer, doch die lustvolle und konzentrierte Lektüre vermittelt einem die Welt, in der man lebt. Lesen als Erkenntnisgewinn, bei dem man lacht, weint, den Atem anhält. Lesen als Passion meint Lust und Leidenschaft, doch auch das Leiden ist da. Wer – wie Gustave Flauberts „Madame Bovary“ – zügellos liest, dem kann das Lesen zum Verhängnis werden. Lesen kann einem aber auch das Leben retten, wie Scheherazades Leseverführungskunst aus „1000 und eine Nacht“ beweist. Über das passionierte Lesen haben Autoren wie Raymond Jean („Die Vorleserin“) nachgedacht oder auch Literaturtheoretiker wie Roland Barthes („Die Lust am Text“). Natürlich kommen in der Sendung auch leseerfahrene Autoren zu Wort wie Ulrike Draesner oder Albert Ostermaier: „Lesen ist für mich bis heute eine Leidenschaft und ein Abenteuer“.
Den Autor als Leser oder den Leser als Autor aufzufassen, ein Buch als Menschen oder einen Menschen als Buch, die Welt als Text oder einen Text als Welt zu betrachten – all das sind Umschreibungen für die Kunst des Lesens.

 

weiter lesen … !

© Bayern 2, Nachtstudio, 11.10.2016

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.