Lalo Schifrin zum 85. Geburtstag „Jazz ‘n‘ Hollywood“

Pianist, Arrangeur, Komponist, Arrangeur und Millionär. Als solcher kann sich Lalo Schifrin auch ein Vergnügen leisten, das kaum Gewinn abwirft: Jazz.

Mit Karsten Mützelfeldt

Als Dizzy Gillespie ihn während einer Südamerika-Tournee hört und ihn in die USA einlädt, entschließt sich Schifrin 1958 von Buenos Aires nach New York zu ziehen. Wenig später macht der Bop-Trompeter den Argentinier zum Pianisten seines Quintetts und zum Chefarrangeur der Big Band. Spätestens die Titelmelodie für die Fernsehserie Mission: Impossible macht Lalo Schifrin zu einem der gefragtesten Filmkomponisten Hollywoods. Dass Jazz und kommerzieller Erfolg sich nicht gegenseitig ausschließen müssen, bewies er bereits 1964 mit den Arrangements für eines der populärsten Alben der Jazz-Geschichte, Jimmy Smith’sThe Cat“. Als sein „wertvollstes Anliegen“ bezeichnet Schifrin aber das Zusammenbringen von improvisierter und klassischer Musik, Thema seiner Reihe Jazz meets the Symphony.

© WDR 3, Jazz & World, 21.6.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.