Der Saxofonist Klaus Doldinger schuf neben Jazz-Musik auch die Tatort-Melodie und den Soundtrack zum Film „Das Boot“. Sein Jazz-Rock-Projekt „Motherhood“ von 1969 hat der fast 84-Jährige nun noch mal neu aufgenommen – mit prominenten Gästen.

Von Sarah Seidel

Gleich mit dem ersten Stück des neuen Albums „Motherhood“ geht der Vorhang auf und die Zeit Ende der 60er-Jahre wird wieder lebendig.

Im Anschluss ein Song, der ebenso deutlich zeigt, wohin die Reise zeitlich geht. Mittendrin Klaus Doldinger am Saxofon. Als er das Original-Album „Motherhood“ aufnahm, war er Mitte 30, wagemutig und experimentierfreudig. Knapp 50 Jahre später war er beim Hören der alten Aufnahmen erstaunt „über die melodiöse Vielfalt dieses Albums“. Und er habe sich gedacht, es sei es wert, das noch mal neu aufzunehmen. „Man kann es natürlich noch viel moderner auffassen, wenn man wollte“, sagt Doldinger. …

Weiter lesen … !

© Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 11.5.020

One Comment

  1. mein lieblings-passport, lindenberg am schlagzeug, an zwei tagen aufgenommen und dann „übereinander gelegt“.

    ich hab‘ ihn mal auf der iguacu-tour gesehen und rechts unten das erlebnis kommentiert, kein beef … anders als die SZ am nächsten tag.

    was mir in erinnerung blieb: curt cress verwendete zum ersten mal ein elektronisches schlagzeug. ich hör gerade die alte version und „devil don’t get me“ kriegt mich tatsächlich, während das davor so hin plätschert …

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.