„Klangmagie“ John Coltrane 1961 und 1963 in der Liederhalle Stuttgart Mit Harry Lachner

Längst hatte John Coltrane den Status eines der innovativsten Saxofonisten als er im Jahr 1960 sein Quartett gründete, aus dem sich nach einigen Umbesetzungen das „Classic Quartet“ entwickelte – mit dem Pianisten McCoy Tyner, dem Bassisten Jimmy Garrison und dem Schlagzeuger Elvin Jones.

Mit Harry Lachner

In dieser Besetzung gastierte Coltrane 1963 im Mozart-Saal der Stuttgarter Liederhalle und zeigte dabei, wie weit er auf seinem Weg zur Formsprengung und zur Inszenierung einer expressiven Spannungswelt fortgeschritten war. Ansätze dafür fanden sich auch im Stuttgarter Konzert seines Quintetts aus dem Jahr 1961, bei dem Coltrane als zweiten Saxofonisten Eric Dolphy engagiert hatte. Ausschnitte aus diesen beiden Auftritten unterstreichen noch einmal, welche beeindruckende Rolle der 1967 im Alter von nur 40 Jahren gestorbene John Coltrane in der Geschichte des modernen Jazz für die Vereinbarkeit von Form und Freiheit spielte.

© SWR 2, Jazz Session, 8.1.2019

Playlist:

Cole Porter:
Everytime we say goodbye, aus der Revue: Seven lively arts
John Coltrane Quintett

Richard Rodgers:
My favorite things, aus dem Musical: The sound of music
John Coltrane Quintett

John William Coltrane:
The promise
John Coltrane Quartett

John Williams Coltrane:
Mr. P.C.
John Coltrane Quartett

William Clarence „Billy“ Eckstine:
I want to talk about you
John Coltrane Quartett

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.