Yonathan Avishai ist ein in Frankreich lebender israelischer Pianist, der ein tiefes Verständnis des Jazztradition mit einem grandiosen Sinn für Aussparung verbindet.

Mit Günther Huesmann

Diese Art von „Zen und die Kunst des Jazzspiels“ hat vielleicht auch etwas damit zu tun, dass Yonathan Avishai mehrere Jahre seiner Kindheit in Japan verbrachte. Im virtuosen Spielen mit Stille, mit Pausen, mit Raum und Weite gehört der 42-Jährige jedenfalls zu den spannendsten Jazzpianisten der Gegenwart.

© SWR 2, NOWJazz, 16.1.2020

Playlist:

Duke Ellington:
„Mood Indigo“
Yonathan Avishai Trio
Yonathan Avishai, Piano
Yoni Zelnik, Bass
Donald Kontomanou, Schlagzeug

Yonathan Avishai:
„Les Pianos De Brazzaville“
Yonathan Avishai Trio
Yonathan Avishai, Piano
Yoni Zelnik, Bass
Donald Kontomanou, Schlagzeug

Jules Styne:
„Just In Time“
Yonathan Avishai Trio
Yonathan Avishai, Piano
Yoni Zelnik, Bass
Donald Kontomanou, Schlagzeug

Yonathan Avishai:
„Zelda“
Yonathan Avishai Trio
Yonathan Avishai, Piano
Yoni Zelni“k, Bass “
Donald Kontomanou, Schlagzeug

Yonathan Avishai:
„Lya“
Yonathan Avishai Trio
Yonathan Avishai, Piano
Yoni Zelnik, Bass
Donald Kontomanou, Schlagzeug

John Lewis:
„Django“
Yonathan Avishai Trio
Yonathan Avishai, Piano
Yoni Zelnik, Bass
Donald Kontomanou, Schlagzeug

Ray Bryant:
„Little Susie“
Yonathan Avishai Trio
Yonathan Avishai, Piano
Yoni Zelnik, Bass
Donald Kontomanou, Schlagzeug

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.