Mit Musik von ua. Nils Okland, Erik Honoré, Björn Meyer,  Jon Balke, Stein Urheim, Anouar Brahem, Brain Eno, Jon Hassell, Erlend Apneseth, BJ Nilsen, Hannah Peel.

 

Neuland:

Nils Okland: Lysning / BJ Nilsen: Massif Trophies / Erland Dahlen: Clocks / Stefano Battaglia: Pelagos / Greta Aagre & Erik Honoré: Tuesday Gods / Erik Honoré: Unrest / Björn Meyer: Provenance / Lusine Grigoryan: Komitas – Seven Songs / Danish String Quartet: Black Leaf

Hannah Peel: Mary Casio – Journey to Cassiopeia / Stein Urheim: Utopian Tales / David Virelles: Gnosis / Anouar Brahem: Blue Maqams / Erlend Apneseth: Ara / Seamus Fogarty: The Curious Hand / Dirty Songs play Dirty Songs (thanks to David Toop for giving me his only copy in Kristiansand) / Hannah Peel (again)

Brian Eno Special:

Brian Eno: Here Come The Wam Jets / Taking Tiger Mountain (By Strategy) / Another Green World / Before and After Science

Zeitreise:

Bark Psychosis: Hex / Michele Mercure: Eye Chant / Jon Hassell: Dream Theory in Malaya /// Lal and Mike Waterson: Bright Phoebus / Dead Can Dance: Aion / Jon Balke – Siwan: Nahnou Houm (Release Date: November 3)

© Deutschlandfunk, Klanghorizonte, 21.102017

4 Comments

    1. „…ich hoffe das du auch genügend Zeit hast … !“

      Witzig! Genau das habe ich gerade beim Vorbeischauen auch gedacht! Wenn ich alles hören wollte, was mich interessiert, käme ich zu nichts anderem mehr.

      Aber trotzdem sehr schön, dass man – selbstbeschränkend – wenigstens das ein oder andere nachhören kann!

      Alexander Kippmann
  1. Ja, das wird mittlerweile zu einen Problem. Irgendwie ist alles verfügbar und alles was uns fehlt ist die Zeit ! Ich jedenfalls beschränke mich auf meine Favoriten. Aber dennoch entdecke ich Abseits immer wieder neues …. So sind wieder am Anfang ….

    portfuzzle

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.