Porträt eines Tasten-Maniacs, der Konzertbesucher gern zum Schwelgen bringt, sie manchmal aber auch schroff verärgert – und der seit Jahren auf Kriegsfuß mit seinem genialsten Wurf steht, dem „Köln Concert“. Seine Solo-Abende sind Orgien der Suche nach Unerhörtem, seine Aufnahmen seit Jahrzehnten Ereignisse.

Mit Roland Spiegel

© BR Klassik, Jazztime, 7.5.2020

Playlist:

Keith Jarrett: ”Part 3” (K. Jarrett)

CD: “Munich 2016“
Best.nr./Label: 2667/68 / ECM-Records

Keith Jarrett: ”Mon coeur est rouge” (K. Jarrett)
CD: “Concerts Bregenz München”
Best.nr./Label: 2794570 / ECM-Records

Keith Jarrett: “Köln, January 24, 1975 (Part I)” (K. Jarrett)
CD: ”The Köln concert”
Best.nr./Label: 810067-2; 1064/65 / ECM-Records

Keith Jarrett: “Somewhere“ (L. Bernstein / S. Sondheim)
CD: ”Somewhere””
Best.nr./Label: 2200 / ECM-Records

Keith Jarrett Quartet: ”Long as you know you’re living yours” (K. Jarrett)
CD: ”Belonging””
Best.nr./Label: 829115-2 / ECM-Records

Keith Jarrett: ”Somewhere over the rainbow” (Arlen / Yarburg)
CD: ”Munich 2016”
Best.nr./Label: 2667/68 / ECM-Records

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.