„Karl und Rosa“ – das Ende einer deutschen Revolution

Hörspielpremiere in SWR2 und NDR Kultur: „Karl und Rosa“ – das Ende einer deutschen Revolution

Liebe Hörspiel-Freunde,

Alfred Döblin erlangte Weltruhm mit seinem Großstadtroman „Berlin
Alexanderplatz“ (1929), doch sein umfangreichstes Erzählwerk blieb
jahrzehntelang unveröffentlicht: „November 1918“. Döblin verfasste
„November 1918“ von 1937 bis 1943 im französischen und amerikanischen Exil,
immer auf der Flucht vor den Nationalsozialisten. Bis zu seinem 100.
Geburtstag blieb sein monumentales Erzählwerk unbekannt. Erst 1978 lagen
die vier Bände in gedruckter Form vor. Im Juni 2014 sendete SWR2 die
Hörspielfassung der ersten drei Bände des vierteiligen Jahrhundertwerks. Am
25. und 26. Dezember 2015 schließen SWR und NDR (6. und 13. Januar) das
Werk nun mit „Karl und Rosa“, der Hörspielbearbeitung des vierten
Romanteils, ab. Erzählt wird die Geschichte der gescheiterten Revolutionäre
Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg. Für die aufwändige Koproduktion mit dem
NDR waren rund 70 Rollen zu besetzen. Zu hören sind u. a. Judith Hofmann
(Rosa Luxemburg), Wolf-Dietrich Sprenger (Karl Liebknecht), Werner Wölbern
(Friedrich Ebert), Christian Redl und Jan Hofer.

„Ein Buch für Bundeskanzler, Gewerkschaftsführer und Unternehmer, für die
Hardthöhe wie für Rudi Dutschke. Aber sie werden es nicht lesen.“ (Der
Spiegel)

„November 1918 – Eine deutsche Revolution: Karl und Rosa“
Mehrteiliges Hörspiel nach dem Erzählwerk von Alfred Döblin
Hörspielbearbeitung: Norbert Schaeffer
Regie: Iris Drögekamp
Musik: Martina Eisenreich
Ton: Daniel Senger
Schnitt: Sonja Röder
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Produktion: SWR/NDR 2015
Sendetermine SWR2:
SWR2 Hörspiel am Feiertag
Freitag, 25. Dezember 2015, 18.20 Uhr (Teil 1)
Samstag, 26. Dezember 2015, 18.20 Uhr (Teil 2)

Sendetermine NDR Kultur:
NDR Kultur „Hörspiel“
Mittwoch, 6. Januar 2016, 20.05 Uhr (Teil 1)
Mittwoch, 13. Januar 2016, 20.05 Uhr (Teil 2)

© SWR 2, SWR 2 Hörspiel Redaktion, 12 / 2015