Am 1. März 1954 geriet ein japanischer Fischkutter in den Strahlungsbereich des amerikanischen Nuklearwaffentests „Castle Bravo“ auf dem Bikini-Atoll. Die Mannschaft wurde schwer verstrahlt, der Funker verstarb, sechs der anderen Mitglieder der Besatzung erkrankten an Leberkrebs.

Dieser Vorfall gilt als eine der Inspirationen für den ersten Godzilla-Film von 1954, gleichzeitig Ausdruck des Traumas, das die Atombomben Abwürfe über Hiroshima und Nagasaki in Japan auslöste.

Wie reagierte die Popkultur in anderen Ländern auf den Bombenabwurf?

(Produktion 2018)

© SWR 2, Essay, 25.5.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.