Tradition ist mehr als wiederkäuen. Der Saxofonist Joshua Redman pflegt das Erbe seines Vaters Dewey Redman, indem er es variiert. Nach seinem fulminanten Auftakt bot das 45. Jazzfestival Willisau auch noch west-östliche Innigkeit.

Von Florian Bissig

Das Jazzfestival Willisau kommt zuweilen etwas verhalten in die Gänge. Nicht etwa weil die Veranstalter im Luzerner Hinterland gemächliche Charaktere wären oder weil sie wie seinerzeit die Woodstock-Pioniere zum allerersten Mal ein Musikfestival organisieren würden. Vielmehr sieht das Programm meist eine Steigerung vor und spart sich die Publikumsmagnete, die grossen Cracks bis zum Wochenende auf. So sind es zum Festivalauftakt am Mittwoch weniger die Besucher aus den fernen städtischen Zentren als Einheimische, die von ihren mild geschwungenen Hügeln herunter in die Festhalle finden und deren Reihen erst teilweise auslasten.

Weiter lesen …

© NZZ, Feuilleton, 30.8.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.