„Jeder Ton ist auch nur ein schneller Rhythmus“ Elvin Jones zum 90. Geburtstag

„Vulkan“ oder „Wirbelsturm“ wurde er genannt, „Jazz Machine“ hieß sein langjähriges Projekt – kaum ein Schlagzeuger hat dem Jazz mehr Impulse verliehen und zugleich technisch-musikalische Standards gesetzt als Elvin Jones.

Mit Herny Altmann

Benny Goodman gab ihm keinen Job – dafür aber Miles Davis, Charles Mingus und vor allem John Coltrane. Als Schlagzeuger des „klassischen“ Coltrane Quartetts war Jones von 1960 bis 65 nicht nur der rhythmische Rückhalt, sondern auch Mitinitiator und Gestalter von Erkundungsflügen in einen freien, aber (noch) metrisch fühlbaren Jazz.

Partnerschaftliche Vollendung

Jones‘ variantenreiches Spiel auf den Becken, seine zugleich luftige wie energetische und groovige Spielweise sowie seine technische Perfektion setzten Maßstäbe und beeinflussen bis heute die Schlagwerkergilde. Der 2004 verstorbene Jones vollendete, was Instrumentalkollegen wie Max Roach und Kenny Clarke begonnen hatten: das Schlagzeug vom rhythmischen Begleiter zum vollwertigen musikalischen Partner zu machen. Henry Altmann erinnert im Jazz Special an Elvin Jones, der am 9. September 90 Jahre alt geworden wäre.

Danke das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.