2002 gewann die damals 20-jährige Sarah Tandy für ihre Interpretation von Sergej Prokofjews Klavierkonzert Nr. 1 den begehrten Titel BBC Young Classical Pianist of the Year. Seitdem hat sie die Ausrichtung ihrer Musik grundlegend geändert und ist zu einer der bemerkenswertesten Pianistinnen der Londoner Jazzszene geworden.

Bassist Daniel Casimir studierte an den Konservatorien Birmingham und Trinity Laban und nahm Unterricht bei Dave Holland. Er spielt regelmäßig mit Sarah Tandy zusammen, sowohl in ihrem Trio als auch im Quartett der Saxofonistin Camilla George. Auch Saxofonistin Silke Eberhard und Schlagzeuger Kay Lübke sind feste Größen in der Gunst des Berliner Publikums. Die beiden Hälften dieses Quartetts treffen für dieses Konzert zum ersten Mal aufeinander; so entsteht eine Mischung aus Vertrautheit und Fremdheit, die in der Geschichte des Jazz eine bedeutende Rolle spielt. Das ist der Klang von Musiker*innen, die sich auf der Bühne gegenseitig entdecken und sich in einem entspannten Dialog auf der Grundlage einer reichhaltigen gemeinsamen Sprache unterstützen und inspirieren.

Berlin-London Conversations 3

SILKE EBERHARD saxophones
SARAH TANDY piano
DANIEL CASIMIR double bass
KAY LÜBKE drums

Was es mit diesem Namen auf sich hat? Das lassen wir Petter Eldh, den Bassisten dieses bemerkenswerten neuen Trios selbst erklären: „Punkt bedeutet im Schwedischen [wie im Deutschen] Punkt. Vrt ist das slowenische Wort für Garten. Christian verkörpert das Plastik.“ Alles klar? Dafür wird die Musik schon sorgen. Mit nur 30 Jahren ist Kaja Draksler bereits die berühmteste slowenische Jazzmusikerin jenseits der Grenzen ihres Heimatlandes. Seitdem sie von Ljubljana in die Niederlande übersiedelte, zunächst zum Studium nach Groningen und dann nach Amsterdam, wurde sie zu einer der gefeiertesten Pianistinnen der neuen Generation. Ihr offener Ansatz findet sich auch in ihren Kompositionen wieder. In dieser neuen Zusammensetzung arbeitet sie mit zwei renommierten, in Berlin lebenden Musikern: Eldh, der nahezu allgegenwärtige schwedische Bassist, und Schlagzeuger Christian Lillinger. Beide tragen ihre jeweilige Originalität zu diesem Dreiergespräch ebenbürtiger Stimmen bei.

Punkt.Vrt.Plastik

KAJA DRAKSLER piano
PETTER ELDH double bass
CHRISTIAN LILLINGER drums


© Jazzfest Berlin 2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.