Jazzfest Berlin 1983 – Schlagzeug-Legenden / Max Roach und Günter „Baby“ Sommer

Zum Jazzfest Berlin kam Max Roach 1983 mit seinem „Double Quartet“, bei dem sein Quartett mit Cecil Bridgewater (tp), Dwayne Armstrong (sax) und Phil Bower (b) um ein Streichquartett erweitert wurde. Zuvor wurde das Jazzfest eröffnet von zwei Musikern aus der DDR, 1983 keine Selbstverständlichkeit.

mit Ulf Drechsel

Der Schlagzeuger Günter „Baby“ Sommer gehörte seit den 1970er Jahren zu den Gallionsfiguren des zeitgenössischen Jazz in der DDR und zählt neben Art Blakey und Philly Joe Jones vor allem Max Roach zu seinen wichtigsten Inspiratoren. Sein Duo mit dem Merseburger Domkantor Hans-Günther Wauer an der Orgel sorgte damals für viel Aufsehen.

Konzertaufnahme vom 27. Oktober 1983, Philharmonie

© kulturradio, Jazz Berlin, 19.7.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.