Zu den Sternstunden im vergangenen Jahr zählten der Auftritt der Flötistin Naïssam Jalal und ihrem Trio“Quest of the invisible“. Naissam Jalals Musik ist transparent, minimalistisch und fesselnd. 

Zwischen den tatsächlich gespielten Noten ist oft viel Platz und nicht zuletzt dadurch wird eine große Spannung aufgebaut. In dieser Musik steckt zudem eine große Schönheit und es gibt viel Raum zum Improvisieren und spontanen Gestalten.

Naïssam Jalal „Quest of invisible“
Naïssam Jalal, Flöte
Leonardo Montana, Klavier
Claude Tchamitchian, Kontrabass

Aufzeichnung vom 04.06.2019; Kesselhaus Berlin

© Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 8.6.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.