James Baldwin: Selbstfindung in einer rassistischen Gesellschaft

Zehn Jahre arbeitete James Baldwin (1924-1987) an seinem ersten Roman. Seine Herkunft stand ihm beim Schreiben an allen Ecken und Enden im Weg. Er kam aus einem schwarzen Ghetto New Yorks und hatte trotz seiner stupenden Intelligenz und seines Talents keinerlei Aussicht auf einen Platz in der Welt.

«Go Tell It on the Mountain» erschien 1953 und ist ein Kultbuch. Unter dem Titel «Von dieser Welt» eröffnet es die deutsche Neuübersetzung von Baldwins Werk. John Grimes, die 14jährige Hauptfigur, stellt sich, wie sein Erfinder, die Frage, woher er kommt und in welche Welt er aufbrechen möchte – wenn er denn als Schwarzer überhaupt aufbrechen kann.

Sprachmächtig, ungemein sinnlich und berührend stellt Baldwin die grossen menschlichen Fragen. Er inspiriert so bis heute. Kontext stellt den Roman vor, diskutiert ihn mit den Literaturkritikern Bernadette Conrad und Philipp Tingler und lässt den Shooting Star Brit Bennett zu Wort kommen, eine Autorin, die sich explizit auf James Baldwin bezieht.

© SRF 2, Kontext, 27.6.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.