„Wo die Texturen und die kompositorische Freiheit von Can die spontane Musik von Cage mit Schoenbergs Erkundungen im Dissonanten verband, nahm Liebezeits, wie er regelmäßig betonte, von Maschinen inspiriertes Handwerk Wiederholung, Akkuratesse und ungewöhnliche Rhythmen auf, um schlichte, pumpende, hypnotische Grooves zu gestalten, in denen eine ergebnisoffene Jazz-Einstellung mit distinkt metronomischer Präzision simultan verschmolzen.“ Brian Coney auf The Quietus

Nachruf auf The Quietus

Trommelmagier
„Er spielt wie eine Maschine, nur besser“ – Schlagzeuger Jaki Liebezeit hat sich nach Can neu erfunden
Feature von Christoph Wagner zum nach lesen
Nach hören

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.