Musik für vier im Vierteltonabstand gestimmte Konzertflügel, für Sechzehntelton- oder Zwölfteltonklaviere – der russische Pionier der mikrotonalen Musik Ivan Wyschnegradsky war immer auf der Suche nach neuen Klangwelten.

Mit Florian Hauser

Der Verein ZwischenZeit widmet in Koproduktion mit Zeiträume Basel, der Biennale für neue Musik und Architektur, am 22. September dem visionären Komponisten ein grosses Projekt: die Bespielung der Basler Markthalle inklusive Lichtprojektionen.
Wer war dieser Klangmagier mit der esoterischen Ader? Eine Annäherung mit dem Musikforscher Roman Brotbeck.

© SRF 2, Musik unserer Zeit, 18.9.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.