„Indian Connections“ Stockhausen – Gurtu – Chaurasia – Snétberger

Vier Musiker mit unterschiedlichen kulturellen Prägungen. Der vielseitige, weltoffene Jazz-Trompeter Markus Stockhausen. Der Gitarrist Ferenc Snétberger, der sich zwischen Sinti-Swing und Flamenco bewegt. Der meisterhafte indische Perkussionist Trilok Gurtu, der für weltumspannende Experimente bekannt ist. Und der indische Bansuri-Virtuose Pandit Hariprasad Chaurasia.

Mit Babette Michel

Ein hohles Stück Bambus, einige Löcher … und schon klingt es wundervoll“ – so beschreibt Hariprasad Chaurasia sein Instrument. Die Bambusflöte Bansuri kommt urprünglich aus der indischen Volksmusik, wird aber seit einigen Jahrzehnten auch im klassischen Bereich verwendet. Der inzwischen 80-jährige Hariprasad Chaurasia hat in seinem Leben mit ihr große Konzertsäle gefüllt und Studenten aus aller Welt unterrichtet, und auch Musikerkollegen wie Markus Stockhausen, Ferenc Snétberger und Trilok Gurtu sprechen von ihm als einem der „fantastischsten indischen Musiker„. Aus dieser Begeisterung erwuchs 2006ein gemeinsames Projekt, in dem sich indische Roots, die weltoffene Kultur der Sinti und Roma und die Improvisationskraft des Jazz begegnen.

Stockhausen – Gurtu – Chaurasia – Snétberger
Aufnahmen vom 16. Mai 2006 von der Biennale, Bonn

Playlist PDF

© WDR 3, Jazz & World, 27.2.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.