Walter Benjamin, zu Lebzeiten kaum bekannt, gilt heute als ein großer Denker des 20. Jahrhunderts. Als Kulturtheoretiker, Wegbereiter der „Kritischen Theorie“ und jüdischer Mystiker hat er Spuren hinterlassen.

Von Matthias Kußmann

Doch Benjamin hat auch autobiografische Prosa geschrieben, die um seine Kindheit und die Heimatstadt Berlin kreist, dazu Aphorismen, Feuilletons und Reiseberichte. Und er hat in den 1930er Jahren fürs Radio gearbeitet. Er schrieb Sendungen für Erwachsene und Kinderhörspiele wie „Radau um Kasperl“, von denen Ausschnitte erhalten sind. Was ist von seinem literarischen Werk geblieben?

© SWR 2, Literatur, 6.7.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.