„Ich nannte ihn Krawatte“ Hörspiel von Milena Michiko Flasar

Eine Parkbank, irgendwo in einer japanischen Großstadt, wird zur Bühne für die Begegnung zweier Außenseiter. Da ist der 20-jährige Hiro, der sich endlich wieder hinauswagt und seine Tage in einem Park verbringt, nachdem er sich zwei Jahre lang in seinem Zimmer im Elternhaus eingeschlossen und kein einziges Wort gesprochen hat.

Das ist eine lange Version, kein Mehrteiler wie er vom SRF 2 produziert worden ist. Welche aber leider nicht mehr online ist und ich leider nicht komplett habe.

In Japan nennt man junge Menschen wie ihn „Hikikomori“, In-sich-Zurückgezogene. Und da ist der Ende 50-jährige Tetsu, in Anzug und gestreifter Krawatte, offenbar ein typischer japanischer Büroangestellter – nur dass er morgens auf immer derselben Parkbank gegenüber von Hiro Platz nimmt, sein Bento isst, die Zeitung liest und abends wieder nach Hause geht. Ganz behutsam lösen sich aus dem Schweigen die ersten Wörter und Sätze, und es entwickelt sich ein langes Gespräch, in dem sich beide aus ihrer Deckung wagen und endlich ohne Angst und Scham ihre Lebensgeschichten erzählen können.

http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Ich nannte ihn Krawatte.mp3
http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Ich nannte ihn Krawatte.mp3

„Ich nannte ihn Krawatte“ Von Milena Michiko Flasar

Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Komposition: Sabine Worthmann
Redaktion: Christiane Ohaus
Regie: Andrea Getto
Technische Realisierung: Sven Kohlwage, Sebastian Ohm
Regieassistenz: Stefanie Porath-Walsh

© HR 2, Hörspiel, Sebtember 2015

2 Comments

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen