Homeoffice (11) PHØNIX16

Nicht alle Ensembles erleben die Corona-Zeit als Kreativitätsschub. Das Berliner Kollektiv PHØNIX16 schon. 

Die 12 Sänger*innen, die zusammen mit einem Composer in residence, einem Klangregisseur, einer künstlerische Produktionsleitung und einer produktiven Kunstleitung auf die namensgebende Zahl 16 kommen, erforschen neues Terrain dies und jenseits des reinen Gesangs, sie experimentieren mit Film, Raumklang, Installationskonzepten, akustischen Instrumenten und Elektronik. Seit 2012 bringt das Berliner Ensemble neue Werke zur Uraufführung oder entdeckt alte Kompositionen neu wie die „Kompositionen im falschen Körper für die falsche Besetzung“, die sie ihrer vermeintlich ihrer reinen Bestimmung“ für Stimmen zuführen. In „homeoffice“ sind einige ihrer Corona-Arbeiten zum ersten Mal zu hören.


http://xb4160.xb4.serverdomain.org/Musik/Homeoffice-11-PHØNIX16.mp3

Karlheinz Stockhausen: ŠMikrophonie II für Chor, Hammondorgel, Mikrofone, Ringmodulatoren und TonbandŠ
Sergej Newsky: ŠNo aire here, Ursendung
ŠMathias Monrad Møller:Š Tiffany für 6 SängerInnen und 8 LautsprecherŠ
Juliana Hodkinson:Š (something in capitals) für Stimmen und Instrumente
ŠDieter Schnebel:Š Für Stimmen ŠPHØNIX16, Leitung: Timo Kreuser

© WDR 3, Studio Neue Musik, 27.2.2021

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: