Hörspiel: „Zuhören“ Von Edward Albee

Es scheinen alte Bekannte, die da im Garten einer unbewohnten Villa aufeinander treffen: ein Mann und eine Frau. Ein früheres Liebespaar? Sie sind vertraut miteinander, erzählen von ihren Jugenderlebnissen, aktuellen Hoffnungen und Wünschen. Doch dann ist da noch jemand, die Stimme einer jüngeren Frau, sie mischt sich ein. Ist es womöglich die Tochter der beiden?

Aber spricht man so mit einer Tochter? Sie sprechen und widersprechen sich, beschwichtigen, klagen einander an, korrigieren oder wiederholen sich, Rede folgt auf Gegenrede. Dieses „Kammerspiel zwischen drei Personen“ [Albee] ist auch ein beständiges einander Umkreisen, ein Spiel der Macht, wer gewinnt die Oberhand, wer hat recht? – so dass die Kommunikation der Figuren immer wieder zu scheitern droht. Oder ist doch noch eine Verständigung möglich – durch Zuhören vielleicht?

http://xb187.xb1.serverdomain.org/radio/musik/Zuhoeren_Albee.mp3

„Zuhören“ Von Edward Albee

Mit Horst Frank, Gisela Stein, Donata Höffer und Heinz von Cramer.

Aus dem Amerikanischen von Pinkas Braun

Regie: Heinz von Cramer

WDR/SRG-Studio Basel 1977

© HR 2, Hörspiel, 8.11.2017

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Die mobile Version verlassen