„Ist das lustig, oder tut das weh?“ Etwas Schlimmes ist ihr passiert, lange her und doch nicht bewältigt. Das Leben danach – eine Anstrengung. Von diesem Lebenskampf erzählen fünf Frauenstimmen, in vielen Räumen, an vielen Orten. Jede für sich allein, über den Mann, die Eltern, die Kinder, Kolleginnen, Freundinnen, Kontrahentinnen. 

Und von den sogenannten „Zimmerstunden“, dem Nebenjob in den Pausenzeiten als Hotelangestellte. Der Versuch, sich die Selbstbestimmung über ihren eigenen Körper „zurück zu erarbeiten“. Alle Frauen offenbaren ein Ringen um Selbstbestimmung. Die fünf Frauenfiguren fallen mehr und mehr ineinander und formieren sich schließlich zu einer Stimme, die nicht mehr fremdbestimmt sein will.

Zimmerstunde.
Von Marlene Streeruwitz
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Mit: Heidi Ecks, Kathrin Hildebrand, Caroline Junghanns, Hedi Kriegeskotte, Christiane Roßbach
Komposition: Martina Eisenreich
Ton: Martin Vögele
Produktion: SWR 2018

Marlene Streeruwitz, geboren 1950 in Baden bei Wien, Schriftstellerin. Schreibt Romane und Hörspiele. Für ihre Romane erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt den Wiener Frauenpreis (2010), den Bremer Literaturpreis (2012) und den Franz-Nabl-Preis (2015). Bei einigen ihrer Hörspiele führte sie auch die Regie. Hörspiele: „Die Preisträgerinnen“ (SWR 2012), „Die Langeweile der Brüder Testa“ (SWR 2014), „Maria“ (HR/SWR 2015). 2019 erschien der Roman „Flammenwand“ (Longlist Deutscher Buchpreis 2019).

© Deutschlandfunk, Hörspiel, 3.6.2020

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.