Zwei Männer arbeiten in einem beklemmenden Kammerspiel ihre gemeinsame politische Vergangenheit auf. Viele Jahre haben sie sich nicht gesehen. Und plötzlich klopft ein politischer Weggefährte des Protagonisten mitten in der Nacht an seine Tür. Es entsteht ein Dialog über den Sinn und Zweck der Revolution. Alte Wunden klaffen auf, Vorwürfe stehen im Raum und ein Geheimnis, über das nie gesprochen wurde.

„Xanatta“ Von Marguerite Duras

Übersetzung aus dem Französischen: Werner Spies
Der Mann: Wilhelm Borchert
Die Frau: Lotte Betke
Der Besucher: Wolfgang Engels
Regie: Oswald Döpke
Aufnahme SDR/NDR

© WDR 3, Hörspiel, 14.11.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.