Hörspiel: „Wild ist scheu“ Von Karen Köhler / Ursendung

Durch den plötzlichen Tod des Partners aus der Bahn geworfen, bricht die aus dem Schockzustand erwachende Ich-Erzählerin mit dem Nötigsten aus dem zivilisierten Leben aus. Ihr Domizil ist ein Hochsitz in der Wildnis. „Wild ist scheu“ erzählt mit feiner Melancholie, leisem Humor und Zartgefühl von einem Abschied.

 

„Ich finde, Liebeskummer oder Verlassen-Sein oder Nicht-zurück-geliebt-Werden sind mit die quälendsten Gefühle, die man haben kann. Man kann leiden wie ein Hund. Man verliert auch Würde in solchen Momenten. Und das sind dann wieder Punkte, die interessieren mich. Weil wir es alle kennen.“ Karen Köhler

„Wild ist scheu“ Von Karen Köhler

Mit: Leonie Benesch
Musik: Lars Rudolph
Regie: Kai Grehn
(Produktion: SWR 2019 – Ursendung)

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.