Hörspiel: „Träumen Androiden“ von Philip K. Dick

Nexus 5, die neuesten Androiden der Firma Rosen, sind hochintelligent, extrem flexibel und verblüffend menschenähnlich. So menschenähnlich, dass sie den Mars-Kolonisten nicht mehr als Haus- und Industriesklaven dienen wollen, sondern auf der Erde eine respektable bürgerliche Existenz als Kriminalinspektor oder Opernsängerin anstreben.

Und jeden niederschießen, der sie auf ihrem Weg in die Freiheit aufhalten will. Rick Deckard muss das von Berufs wegen tun. Aber auch, weil es gut bezahlt wird. Er braucht die Fangprämien dringend, um sich endlich seinen Herzenswunsch zu erfüllen: ein lebendiges Schaf! Aber dafür muss er so viel Geld hinlegen, wie seine Vorfahren einst für einen Rolls Royce. Bisher war Rick immer noch ein wenig schneller und flexibler als die rebellischen Androiden – bis er auf Rachael trifft, die Luxusausführung der weiblichen Nexus-5-Modelle. In dem Roman von Philip K. Dick aus dem Jahr 1968 geht es um Realitäts- und Identitätsverlust und um die schwierige Definition des unverwechselbar menschlichen Wesens. Motive daraus dienten Ridley Scott als Inspiration für den Film „Blade Runner“.

Träumen Androiden
Von Philip K. Dick
Mit Udo Wachtveitl, Annette Wunsch, Arne Elsholz, Michael Mendl, Max Tidof und anderen
Bearbeitung und Regie: Marina Dietz
BR 1999

Philip K. Dick (1928- 82), amerikanischer Science-Fiction-Autor. Mehr als 120 Kurzgeschichten und 40 Romane. Hörspieladaptionen u.a. „Die Kolonie“ (SDR 1986), Zeit aus den Fugen (BR 2001).

© Bayern 2, Hörspiel, 23.10.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.