Hörspiel „Meine Erinnerungen reißen mich in Stücke“ Mary Shelley und die Nacht, in der „Frankensteins Monster“ geboren wurde. Von Cristin König

1816. Am Genfer See trifft sich eine besondere Gesellschaft: Lord Byron, Percy Shelley, Mary Shelley, deren Stiefschwester und ein befreundeter Arzt. Alle gerade mal um die 20, unverheiratet. Gewitter und Dauerregen halten die Fünf im Haus. Sie vertreiben sich die Zeit mit Vorlesen, Politisieren und Fantasieren – die Idee zu „Frankenstein“ entsteht.

Jahre später sterben die drei Männer durch Drogen, Selbstmord, Ertrinken. Die einsame Mary Shelley erinnert sich an jene Nacht, in der das Monster geboren wurde.

„Meine Erinnerungen reißen mich in Stücke“ Von Cristin König

Frei nach Motiven aus Mary Shelleys biografischen Notizen
Mit: Julika Jenkins, Patrick Güldenberg, Veronika Bachfischer, Trystan Pütter u. a.
Musik: Friederike Bernhardt
Regie: Cristin König
(Produktion: Dlf Kultur 2018)

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.