Cornel Chiriac ist Mitte der 60er Jahre eine der wichtigsten Figuren der rumänischen Musikszene. In seiner legendären Radiosendung „Metronom“ erklärt der 26-jährige einer ganzen Generation von Rumänen Bob Dylan, Jimi Hendrix und Janis Joplin. Und das zu Zeiten der Ceausescu-Diktatur.

Als er den sowjetischen Einmarsch 1968 in Prag zur besten Sendezeit mit dem Song „Back In The USSR“ (You don`t know how lucky you are) kommentiert, wird seine Sendung sofort verboten. Unter abenteuerlichen Umständen flieht Cornel Chiriac nach Österreich und landet schließlich in München. Beim US- Exilsender ‚Radio Free Europe’ geht er 1969 wieder mit Metronom auf Sendung.

Er wird zur Legende, denn nun hört ganz Rumänien seine Sendungen heimlich auf Kurzwelle. Seine offene Kritik aus München provoziert das Regime. Doch die Morddrohungen des Geheimdienstes Securitate zeigen keine Wirkung. Chiriac sieht sich als Radio-DJ, dabei ist er längst Sprachrohr der jungen Generation Rumäniens. Am 4. März 1975 wird Cornel Chiriac auf offener Straße von Unbekannten ermordet.

 

„Lost in Music“ Von Patrick Banush
Redaktion: Leslie Rosin
Produktion: SWR/WDR/BR 2008

 

© WDR 3, Hörspiel, 25.3.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.