Hörspiel: „Kreppsohlen auf Vorstadtpflaster“ Von Gerhard Pötzsch

Eine Vogelperspektive auf den Alltag im real existierenden Sozialismus: Zwei Menschen erinnern sich an ihre Kindheit in den späten 50ern, an ihre Straße, an ihr Leipzig.

Sie erzählen von einem ganz gewöhnlichen Tag mit ganz gewöhnlichen Menschen, ihren ganz gewöhnlichen Sorgen und Nöten. Von ihrem Glück, der Liebe und von Klatsch und Tratsch. Dabei streuen sie Anekdoten ein, z.B. über die Ursache für den Spitzbart von Walter Ulricht. In seinem Hörbild über das vermeintliche kleine Leben, irgendwo zwischen Verklärung und Behauptung versucht Gerhard Pötzsch sich das Vergnügen der erzählerischen Draufsicht auf eigene Weise anzueignen. Ein Stück Zeitgeschichte aus einer Zeit, die uns selten ganz gewöhnlich präsentiert wird.

Kreppsohlen auf Vorstadtpflaster


Von Gerhard Pötzsch
Komposition: Reiner Bredemeyer
Technische Realisation: Dietmar Hagen, Wolfgang Masthoff, Erika Schüttauf, Hans- Peter Ruhnert und Jörg Theil
Regie: Horst Liepach
Produktion: Rundfunk der DDR 1988/49′
Redaktion: Isabel Platthaus

© WDR 3, Hörspiel, 30.9.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.