Hörspiel: John Giorno – Soundpoems ( Ursendung)

John Giorno, Jahrgang 1936, Weggefährte u.a. von Andy Warhol, William S. Burroughs, John Ashbery und Laurie Anderson gilt als Mitbegründer der sog „Performance Poetry“. Vor einigen Jahren hat John Giorno eigene Soundpoems aus den Jahren 1960 bis 1983 wiederentdeckt. Diese Soundpoems vermitteln das Lebensgefühl einer bestimmten künstlerischen Szene und formulieren zugleich eine zupackende Sprach- und Zeitkritik.

Wer sagt, dass eine sich selbst feiernde Pop-Dichtung unpolitisch ist? Lebender Gegenbeweis ist John Giorno (geb. 1936), Poet, New Yorker Undergroundlegende und Miterfinder der Performance Poetry. Als Verstärker seines poetischen Eingriffs in die Gesellschaft nutzte er die jeweils aktuellen Massenmedien und Formen der Entertainmentindustrie: Happening, Schallplatte, Telefon, Ausstellung. Vor einigen Jahren entdeckte Giorno seine ,Soundpoems’ wieder: technisch forcierte Stimmexperimente, entstanden zwischen 1960 und 1983 im Studio und im Stadtraum New Yorks. Sie sind gleichzeitig Ausdruck des Lebensgefühls einer Szene, Zeitkritik und Zeitgeschichte. Unter Verwendung der Originaltapes übersetzten Gaby Hartel und zeitblom eine Auswahl der Stücke auf Deutsch in die Atmosphäre unserer Zeit.

John Giorno – Soundpoems

Textauswahl und Übersetzung aus dem Amerikanischen: Gaby Hartel
Komposition: zeitblom
Regie: Gaby Hartel und zeitblom
Mit Martin Engler, Gaby Hartel, Ela Spalding, Sabin Tambrea
Produktion: Dlf/SWR 2018
Das Stück wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW
Länge: 50’40
Ursendung

© Deutschlandfunk, Hörspiel, 11.5.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.