Hörspiel „Institut Elektra“ von Mariola Brillowska

Sie sind die Töchter weltberühmter Mütter. Und genau das ist ihr Problem. Wie wird man den Schatten der eigenen Übermutter los? Deshalb kommen sie in das renommierte Schweizer Institut Elektra.

Gegründet von der Tochter von Walentina Tereschkowa, der ersten Frau im Weltraum, werden hier die Nachkommen bekannter Persönlichkeiten gecoacht, um sich vom Einfluss ihrer übermächtigen Mütter zu emanzipieren. Auf die Mütter, fertig, los! Hier ist der Ort der hemmungslos parteiischen Abrechnung. Das Hörspiel „Institut Elektra“ spielt lustvoll Variationen und Deformationen, Höhenflüge und Abgründe der Mutter-Tochter-Beziehung durch – im Clash von Selbstaufgabe und Selbstverwirklichung, Vermarktung und Kunst, Rabenmüttern und undankbaren Blagen, Patriarchat und Emanzipation.

Alle kriegen ihr Fett ab – böse, komisch und überzogen. Wie könnte es anders sein, wenn abgerechnet wird? Ein Showdown der Mutter-Tochter-Klischees, musikalisch orchestriert von Françoise Cactus, im Hörspiel Tochter von Marlene Dietrich.

 

 
 
„Institut Elektra“ Von Mariola Brillowska
Mit Françoise Cactus, Pia Düsterhus, Christine Aulbach, Iris Minich, Silvia Berger, Caroline Gempeler, Claudia Konrad, Bela Brillowska, Gloria Brillowska, Mariola Brillowska und Günter Reznicek
Musik: Stereo Total/Brezel Göring
Regie: Mariola Brillowska
WDR 2019

Mariola Brillowska, geb. 1961 in Sopot/Danzig, lebt in Hamburg. Künstlerin und Musikerin. Hörspiele mit Günter Reznicek u.a. „Radio Las Vegas“ (BR 2015), „Die Gaumler“ (WDR 2016), „Sanatorium Europa“ (WDR 2017).

© Bayern 2, Hörspiel, 27.9.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.