Mit „Havanna“ von Simone Buchholz dürfen wir Ihnen unser zweites Stück in der Reihe „Feminist Gangsta“ vorstellen. Wie zuvor Monika Geier, gibt auch Simone Buchholz hier ihr Hörspieldebut, was einen, wenn man ihre Bibliographie liest, doch sehr verwundert, so viele wunderbare, hochakklamierte Bücher hat diese tolle Autorin schon verfasst.

Wir sind darum doppelt froh, dass Simone Buchholz mit ihrem unverwechselbar eigenen, genresatten Sound ein originäres Hörspiel für uns geschrieben hat.

Die vier Freundinnen Bangles, Bella, Bonnie und Becky führen alle ein mehr oder weniger bürgerliches Leben – als Taxifahrerin, Lehrerin, Escort oder Programmiererin – nur dass sie in ihrer Freizeit gemeinsam gerne manchmal auch Juweliere ausrauben. Diesmal allerdings soll es eine Privatbank sein. Becky, das Mastermind der Einbrechertruppe, hält es da mit Bertolt Brecht: „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“ Hinzu kommt, dass die Schillenberg Bank und ihre illustre Kundschaft eine unrühmliche Rolle im CumEx-Skandal gespielt hat, was sie einerseits für einen Denkzettel prädestiniert und andererseits fette Beute verspricht.

„Havanna“ von Simone Buchholz

Mit Julia Riedler, Bibiana Beglau, Katja Bürkle, Kathrin Angerer u.a.

Regie: Silke Hildebrandt

hr 2020

© HR 2, Hörspiel, 30.8.2020

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.