Hörspiel: „Es ist eine herrliche Sonne hier und ein schlechter Mensch“ Ludwig Wittgenstein in Norwegen

Norwegen war für Ludwig Wittgenstein (1889–1951) das Land der Ruhe, der Zuflucht vor dem ihn belastenden Universitätsleben. Seit der ersten Reise 1913 sind bei wiederholten Aufenthalten wichtige Teile seines philosophischen Werkes dort entstanden, so die Grundzüge seines „Tractatus logico-philosophicus“

Aus Wittgensteins norwegischen Schriften, Briefen, Tagebüchern und in Gesprächen vor Ort entwickelt Kai Buchholz das Portrait eines verunsicherten und zerrissenen Menschen, der unter seinem Extrem-Verhalten selbst mehr litt als seine Umwelt.

Es ist eine herrliche Sonne hier und ein schlechter Mensch
Ludwig Wittgenstein in Norwegen
Hörspiel von Kai Buchholz
Regie: Heinz von Cramer
Mit: Ernst Jacobi, Philipp Schepmann, Heidrun Nass, Gerd Heger, Hans-Jürgen Purkarthofer
Ton: Werner Klein
Produktion: SR/DeutschlandRadio Berlin 1999
Länge: 65’07

Kai Buchholz, 1966 in Berlin geboren, studierte Philosophie, Romanistik und Kunstgeschichte in Berlin, Saarbrücken und Frankreich. Lehr- und Forschungstätigkeit an verschiedenen Universitäten, Professor und seit 2016 Dekan des Fachbereichs Kommunikations-Design und Industrie-Design in Darmstadt. 1993 betreute er die SR-Hörspiel-Reihe „Philosophen im Sommer“, in deren Zuge die O-Ton-Collage „Das debile Dorf“ (SR/RB 1993) entstand. „Es ist eine herrliche Sonne hier und ein schlechter Mensch“ wurde mit dem Frankfurter Hörspiel-Förderpreis 1999 ausgezeichnet.

© Deutschlandfunk, Hörspiel, 1.5.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.