Mit klugen Frauen hat man es schwer, deshalb möchte der schon etwas verknöcherte Junggeselle Arnolphe lieber eine dumme, hässliche Frau heiraten als eine, die zu viel Geist besitzt.

Hinzu kommt sein tiefes Misstrauen gegen weibliche Moral und Tugend: Auf keinen Fall möchte er zu den gehörnten Ehemännern gehören. Um sich eine Ehefrau zu sichern, die ihm treu und demütig dienen wird, hat Arnolphe sein Mündel Agnès in ein Kloster und anschließend zu „tumben“ Bauersleuten gegeben. Doch das Schicksal will es natürlich anders.

„Die Schule der Frauen“ Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Molière

Aus dem Französischen von Rudolf Alexander Schröder
Mit: Hermann Thimig, Dietlindte Haug, Wolfgang Stendar u. a.
Musik: Rolf Unkel
Hörspielbearbeitung und Regie: Leopold Lindtberg
(Produktion: SDR 1958)

© Deutschlandfunk, Hörspiel,

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.