„Man kann doch heutzutage eine Frau nicht in die Psychiatrie einliefern lassen, nur weil sie über alle Maßen in den Führer verliebt ist!“ Eine gelungene Gratwanderung zwischen Komödie und Tragödie, die Schrecken des Nationalsozialismus werden benannt, die unfreiwillige Komik des Führerkultes vorgeführt.

München 1939, kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges am 1. September. Die Haushälterin Anna Sedlacek hat nur ihn im Kopf: den „Führer und Kanzler des Deutschen Reiches“, Adolf Hitler. Für ihn richtet sie eine „nationale Besinnungsecke“ im Wohnzimmer des Ehepaars Kürschner ein. Die Kürschners wollen dem nervenaufreibenden Treiben ihrer Perle Anna ein Ende setzen, aber selbst der Hausfreund und Psychiater Dr. Dingfelder ist machtlos: „Man kann doch heutzutage eine Frau nicht in die Psychiatrie einliefern lassen, nur weil sie über alle Maßen in den Führer verliebt ist!“

„Die Nacht mit Adolf“ von Franz Geiger

Regie: Katharine Weiss
Ton: Josef Relinger und Herta Schumlitsch
Prod.: ORF/BR 1999
© SR 2, Hörspielzeit, 8.9.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.