Hörspiel: „Das ist alles. C’est tout“ Von Marguerite Duras

Sie sitzt in ihrem Haus in Neauphle-le-Château. Sie schreibt. Sie trinkt. Bisweilen ist ihr Liebhaber um sie. Dann wieder ist da nichts als das Summen einer sterbenden Fliege. Marguerite Duras, die Grande Dame der französischen Literatur ….

 

… verbrachte ihre letzten Lebensjahre zurückgezogen, mal in ihrer Pariser Wohnung, mal in ihrem Haus in der Normandie. Schaffensphasen wechselten sich ab mit Schreibblockaden, Alkoholexzessen und Klinikaufenthalten.

Mit einem 40 Jahre jüngeren Philosophiestudenten erlebte sie ihre letzte große Liebe, eine Passion zwischen Begehren und Zurückweisen, Gebrauchtwerden und Überdruss, dem Bedürfnis, allein zu sein und der Angst vor der Einsamkeit und dem nahenden Tod.

„Das ist alles. C’est tout“  Von Marguerite Duras

Mit Mechthild Großmann, Jeanne Moreau, Alexander Fehling
Bearbeitung: Kai Grehn
Komposition: Mariahilff
Regie: Kai Grehn

 

© kulturradio, Hörspiel, 19.1.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.