Hörspiel: „Children of Adam/Kinder Adams“ Hörstück von Kai Grehn nach dem gleichnamigen Gedichtszyklus von Walt Whitman

Das Hörspielprojekt „Children of Adam/Kinder Adams“ bringt die Musikalität und den erotischen Grundklang der Gedichte von einem der einflussreichsten amerikanischen Lyriker des 19. Jahrhunderts neu zum Tönen.

Die Stimmen zahlreicher deutscher Schauspieler werden mit Geräuschen, Sounds und den Kompositionen des Musikers alva noto und der Berliner Band Tarwater verwoben zu einem eigenen Klangkosmos: Walt Whitman goes Pop. Würden die Gedichte Whitmans ausschließlich in deutscher Sprache erklingen, so fehlte in diesem Hörstück jedoch die Stimme Whitmans, der Klang, der Rhythmus, die Magie seiner Poesie in der Sprache, in der er gedacht, gedichtet und geschrieben hat. Seine Verse erklingen deshalb auch im Original, der amerikanische Musiker Iggy Pop leiht Whitman seine Stimme.

Children of Adam/Kinder Adams
Hörstück von Kai Grehn nach dem gleichnamigen Gedichtszyklus von Walt Whitman
Aus dem Amerikanischen von Kai Grehn
Mit Iggy Pop, Alexander Fehling, Jule Böwe, Josef Ostendorf, Paula Beer, Lars Rudolph, Martin Wuttke, Robert Gwisdeck, Marianne Sägebrecht und anderen
Komposition: alva noto & Tarwater
Regie: Kai Grehn
RB/SWR/DLRKultur 2014

Walt Whitman (1819-92), Begründer der modernen amerikanischen Lyrik. 1862 als freiwilliger Sanitätshelfer im Sezessionskrieg. Lebenswerk „Leaves of Grass“ (1855-92, deutsch Grashalme) mit über 400 Gedichten und dem „Zyklus Children of Adam“.

Kai Grehn, geboren 1969, wuchs in Ostberlin auf, Hörspielregisseur und Autor. 2012 Deutscher Hörbuchpreis für die Hörspielbearbeitung von „Die künstlichen Paradiese nach Charles Baudelaire“. Hörspiele unter anderem „Messages for 2099“ (HR/DLF 2007).

© Bayern 2, hör!spiel!art.mix, 31.5.2019

 

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.