Hörspiel: „Apollo Amerika“ Von Ferdinand Kriwet

Im Sommer 1969 begibt sich der Künstler Ferdinand Kriwet mit drei Stereo-Reporter-Tonbandgeräten im Gepäck nach New York und mietet sich in einem Hotel ein. Es ist das Jahr der ersten bemannten Mondlandung.

Am 19. und 20. Juli 1969 sollen die amerikanischen Astronauten Edwin Aldrin, Neil Armstrong und Michael Collins als die ersten Menschen mit dem Raumschiff APOLLO 11 den Mond umkreisen, mit dem Lunar Module auf ihm landen und von dort wieder zur Erde zurückkehren. Mit drei Fernsehgeräten und Radiogeräten nimmt Ferdinand Kriwet im Hotelzimmer und an anderen Orten Hörbares auf, um anschließend in einem Tonstudio des Südwestfunks „Apollo Amerika“ zu einem experimentellen Hörstück zu montieren. Was Kriwet mit seinen Tonbändern einfängt, ist die elektrische Veröffentlichung des Verlaufs der Mondmission in den Medien der Telekommunikation. Ein beeindruckendes Porträt dieses Meilensteins der Menschheitsgeschichte – und dessen Erlebens durch eine zumindest für diesen Moment mit der gesamten Menschheit in Spannung vereinten amerikanischen Öffentlichkeit.

„Apollo Amerika“ Von Ferdinand Kriwet

Regie: der Autor
Produktion: SWF/BR/WDR 1969

© WDR 3, Hörspiel, 9.5.2019

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.