I Have A Stream – Für die Abschaffung des gebührenfinanzierten Staatsfernsehens

Pressestimmen:
„Berthold Seligers Buch ‚I Have a Stream’, ein Zornesschrei über die ordentlich nächtlichen Sender. Interessant ist, dass Seliger seine Radikalkritik, die in der Forderung nach Abschaffung des Systems kulminiert, von einer dezidiert linken Warte formuliert. Für Seliger ist dieser Apparat dazu da, eine angeblich neoliberale Agenda der deutschen Politik zu kaschieren. (…)
Thierry Chervel, “Perlentaucher”

„Jetzt ist es also passiert. Berthold Seliger hat im Tiamat Verlag ein Buch vorgelegt, das rundheraus den Nagel so auf den Kopf der Glotze trifft, dass einem die Spucke wegbleibt. So funktioniert also unser Fernsehen – und so funktioniert eben auch unsere Gesellschaft und erst recht die Politik (…)
Nach der Lektüre ist man schier fassungslos vor Ehrfurcht, dass sich ein kluger Kopf wie Berthold Seliger das überhaupt angetan hat, diesen geballten Fernsehirrsinn derart seriös und akribisch abzuarbeiten.“
Magazin, Radio Schwarzwasser
45509_1-1„Berthold Seliger benennt, mit direktem Rekurs auf Lukács, in seiner ätzenden Abrechnung mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk als ‚deutschem Staatsfernsehen’ die ‚Kulturlosigkeit des Kapitalismus’ als Sinnbild der dortigen Medienproduktion.“

Detlef Kannapin, Neues Deutschland