„Zu Hause in der Freiheit“ Der Posaunist Johannes Bauer

Von Julia Neupert
Geboren ist er 1954 in Halle an der Saale, seit den frühen 1970ern lebt er in Berlin, unterwegs ist er auf der ganzen Welt. Johannes Bauer war 35 Jahre alt, als in seiner Heimatstadt die Mauer fiel. Beruflich taten sich für den Free-Jazz-Posaunisten da plötzlich Möglichkeiten auf, von denen er früher nur träumen konnte. Schnell etablierte sich Bauer in der internationalen Szene – als eine der markantesten Stimmen des zeitgenössischen Free Jazz. Was bedeutet „Zuhause“ für einen Mann wie ihn? Spielt die ostdeutsche Sozialisierung für ihn als Musiker heute überhaupt noch eine Rolle? Und – wie sehr kann eine globale Kunstform wie der Free Jazz künstlerische Heimat sein?

nach hören

Die mobile Version verlassen