Hans Koller Free Sound and Super Brass

Gleich einem Phönix aus der Asche ist Hans Koller Mitte der 1970er Jahre in der Jazz-Szene aufgestiegen. Im Schwarzwald hatte er sich in den Jahren davor hinter seiner Staffelei verkrochen und das Saxofon mit dem Pinsel vertauscht.

MIt Lothar Jänichen

Der gebürtige Wiener zählt seit den 50er Jahren zu den dominierenden Saxofonisten des europäischen Jazz. Öfter als irgendein anderer wurde er in Fachzeitschriften zum „Musiker des Jahres“ gewählt. Schon ab 1947 hatte Hans Koller eigene Gruppen geleitet und mit Musikern wie Albert Mangelsdorff, Dizzy Gillespie, Lee Konitz, Attila Zoller und vielen anderen gespielt. Nach Jahren der freiwilligen Abwesenheit entwickelte er sich mehr und mehr zum Free Jazz hin. 1971 dokumentierte die LP „Phoenix“ die Hinwendung zum freien Musizieren. Fünf Jahre später wurde aus seiner Gruppe „Free Sound“ das Projekt „Free Sound and Super Brass.

Playlist PDF

© WDR 3, Jazz & World, 17.9.2018

Danke, das Du meinen Beitrag kommentieren möchtest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.